Vermeiden Sie die typischen Fehler beim Aufsetzen Ihres Layouts

Basierend auf unseren Erfahrungen mit mehreren Hunderttausend Druck-Bestellungen, können wir konstatieren, dass über 90 % der Fehler die gleichen Ursachen haben.



1. Die 6 Design-Tips
Gehen Sie die untenstehenden 6 Design-Tips durch. Sie beziehen sich auf:
Bestellung, Farben, Dateityp, Auflösung und Beschnitt

2. Setzen Sie Ihr Dokument korrekt auf
Ziehen Sie unsere Exporteinstellungen und Schablonen in Betracht.


Die 6 Design-Tips
Bestellen Sie korrekt Verwenden Sie die korrekten Farben Verwenden Sie passende Dateitypen
Korrekte Auflösung (dpi) Denken Sie an den Beschnitt Overprint und Output







Die 6 Design-Tips

1. Tip - Bestellen Sie korrekt

Denken Sie daran, alle relevanten Details anzugeben, wenn Sie bestellen.

Typische Bestell-Details:
• Produkt (welche Art von Drucksache)
• Auflage (wieviele benötigen Sie)
• Ihre Telefonnummer – gerne Mobiltelefon
• Versandsadresse
• Rechnungsadresse

Tip: Bestellen Sie online
Wenn Sie online bestellen, stellen Sie automatisch sicher, dass wir alle relevanten Informationen erhalten.

2. Tip – Verwenden Sie korrekte Farben

Mit seltenen Ausnahmen, bei denen Pantone-Farben zum Einsatz kommen, drucken wir ALLES in den vier CMYK-Farben.

Erstellen Sie Ihre Datei in CMYK-Farben
In den meisten grafischen Programmen kann man direkt in CMYK arbeiten (also keine RGB-Farben).

3. Tip – Verwenden Sie passende Dateitypen

Wir akzeptieren fast alle Dateitypen

Tip: Wir bevorzugen PDF
Das mit Abstand beste Resultat erhalten Sie jedoch, wenn Sie eine PDF-Datei erstellen, und alle Schrifttypen darin integrieren. Eine druckfertige PDF-Datei bedeutet auch, dass Sie rasch und ohne Verzögerung durch unseren Bestell-Flow gelangt.

Andere beliebte Dateitypen:
• .tif, .jpeg und .eps
• Indesign, Photoshop und Quark
• Microsoft Word



Wir können fast alle Dateitypen in eine druckfertige PDF-Datei umwandeln, empfehlen jedoch, dass Sie dies nach Möglichkeit selbst tun, um das Schlussresultat direkt selbst sehen und kontrollieren zu können. Beim Umwandeln von anderen Dateitypen können geringe Abweichungen auftreten.

4. Tip – Korrekte Auflösung (dpi)

Indem Sie eine passende Auflösung verwenden, vermeiden Sie, dass das Druckresultat pixelig und unscharf wird. In der Regel empfehlen wir, 300 dpi anzustreben. Je kleiner die Drucksache, je wichtiger ist es, dies einzuhalten.

Weniger dpi
Weniger dpi (fx 150 dpi) ist in vielen Fällen kein wirkliches Problem. Es ist beinahe unmöglich, den Unterschied zwischen 300 dpi und 150 dpi zu sehen, wenn man einen Druck aus 30 cm Abstand betrachtet. Kleine Drucke wie z.B. Visitenkarten wird man jedoch oft aus nächster Nähe sehen, und eine optimale Auflösung ist empfehlenswert. Hingegen können sehr grosse Drucke (Plakate, Banner) deutlich weniger dpi haben.

Mehr dpi
Mehr als 300 dpi sind nicht notwendig, und erhöhen nur die Dateigrösse unnötig.

5. Tip – Denken Sie an den Beschnitt

Dies ist der wichtigste Tip, da wir sehr viele Fehler mit dem Beschnitt sehen.

Extra 3 mm Platz auf dem Layout
Das Wichtigste ist, dass Sie an allen vier Kanten Ihrer Drucksache 3 mm extra Platz hinzufügen. Diese Kante wird nach dem Druck wieder abgeschnitten. Ihre Tekste und Grafikelemente müssen also mindestens weitere 3 mm weiter innen platziert sein.

Tip
Vermeiden Sie Probleme mit dem Beschnitt, indem Sie eine unserer Schablonen verwenden.

6. Tip – Overprint und Output

Vermeiden Sie böse Überraschungen darüber, dass etwas auf Ihrem Layout verschwindet.

InDesign, Illustrator und Acrobat können so eingestellt werden, dass Overprint zu jeder Zeit angezeigt wird. So können Sie leicht Elemente erkennen, die in Schichten übereinander gedruckt werden, und so möglicherweise falsch aussehen (gelber Text gedruckt über einen blauen Hintergrund = grün) oder überhaupt nicht mehr sichtbar sind (schwarze Grafik gedruckt über einen hellen Text).

Overprint in InDesign und Illustrator:
Wählen Sie in InDesign die Overprint-Simulation aus: InDesign -> Ansicht -> Overprint Vorschau

Overprint in Acrobat Pro:
Entdecken Sie Fehler, wenn Sie Ihre druckfertige PDF-Datei überprüfen. Wir empfehlen, dass Sie jederzeit die Overprint-Ansicht in den Einstellungen aktiviert haben:
Edit -> Preferences -> Page Display -> Page Content and Information ->
Use Overprint Preview -> Always.

Output Preview Werkzeug in Acrobat:
Sie können auch die Overprint Vorschau als Werkzeug verwenden. Wählen Sie “Simulate
Overprint” in Acrobat: View -> Tools -> Print Production -> Output
Preview -> Simulate overprinting.